[vslist] BVM 2005 - LAST CALL FOR PAPERS

BVM Anmeldung bvm at dkfz-heidelberg.de
Tue Oct 5 18:37:01 GMT 2004


                            CALL FOR PAPERS
                  BILDVERARBEITUNG FÐR DIE MEDIZIN 2005

                   Algorithmen - Systeme - Anwendungen

                     13. - 15. M”rz 2005, Heidelberg

                    Deutsches Krebsforschungszentrum

                      http://www.bvm-workshop.org


Ausrichtung und Ziele
---------------------

Medizinische Bildverarbeitung ist die Schl¸sseltechnologie zur modernen
bildgest¸tzten Diagnostik und Operationsunterst¸tzung. Seit 1998 treffen
sich die deutschsprachigen Bildverarbeiter auf dem Workshop
Bild-verarbeitung f¸r die Medizin. Die stetig steigende Teilnehmerzahl
zeigt das verst”rkte Interesse und die zunehmende Relevanz dieser
Veranstaltung. Der n”chste Workshop Bildverarbeitung f¸r die Medizin
wird vom 13.-15. M”rz 2005 am Deutschen Krebsforschungszentrum in
Heidelberg stattfinden. Willkommen sind Beitr”ge europ”ischer Kollegen,
Englisch und Deutsch sind gleichberechtigte Kongresssprachen.
Ziel des Workshops ist auch diesmal wieder die Darstellung aktueller
Forschungsergebnisse und die Vertiefung der Gespr”che zwischen
Wissenschaftlern, Industrie und Anwendern. Der Workshop wendet sich
ausdr¸cklich auch an Nachwuchswissenschaftler, die ¸ber ihre Diplom-,
Promotions- oder Habilitationsprojekte berichten wollen. Die Themen des
Workshops umfassen dabei alle Bereiche der medizinischen
Bildverarbeitung, insbesondere Algorithmen, Soft- und Hardwaresysteme
sowie deren klinische Anwendung in den Forschungsgebieten:

ñ Bildgebung und -akquisition
ñ Bildsegmentierung und Bildanalyse
ñ Bildregistrierung und -fusion
ñ Visualisierung und Animation
ñ Anatomische Atlanten
ñ Zeitreihenanalyse
ñ Patientenspezifische Simulation und Planung
ñ Computerunterst¸tzte Diagnose
ñ Virtual / augmented reality
ñ Biomechanische Modellierung
ñ Computerunterst¸tzte Intervention
ñ Instrumenten- und Patientenlokalisation und Verfolgung
ñ Pr”operative Bildverarbeitung und -fusion
ñ Klinische Anwendung computerunterst¸tzter Systeme
ñ Klinische Evaluation computerunterst¸tzter Intervention
ñ Bildverarbeitungssysteme f¸r die Unterst¸tzung in Diagnostik
   und Therapie
ñ Bildverarbeitung in der Telemedizin
ñ Roboter und Manipulatoren
ñ Chirurgische Simulatoren
ñ Freie Themen

Veranstalter
------------

ñ Abteilung Medizinische und Biologische Informatik des Deutschen
Krebsforschungszentrums in Heidelberg
ñ AG Medizinische Bildverarbeitung (AG MBV) der Gesellschaft f¸r
Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS)
ñ Fachgruppe Imaging und Visualisierungstechniken der Gesellschaft f¸r
Informatik (GI)
ñ Fachgruppe Medizinische Informatik der Deutschen Gesellschaft f¸r
Biomedizinische Technik (DGBMT) im Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE)
ñ IEEE Joint Chapter Engineering in Medicine and Biology, German Section
ñ Deutsche Arbeitsgemeinschaft f¸r Mustererkennung (DAGM)
ñ Berufsverband Medizinischer Informatiker e.V. (BVMI)

Pr”sentationsarten f¸r Beitr”ge
-------------------------------

Vortr”ge

In wissenschaftlichen Vortr”gen (15+5 min) k–nnen aktuelle
Forschungsergebnisse pr”sentiert und im direkten Anschluss diskutiert
werden.

Poster- und Systemdemonstrationen

Moderierte Posterpr”sentationen (DIN A0/Hochformat) geben Gelegenheit
zur intensiven Diskussion von Algorithmen und Applikationen. Hier sind
auch Systemdemonstrationen erw¸nscht.

Tagungsband
-----------

Alle akzeptierten Beitr”ge werden in einem Tagungsband der Reihe
ÑInformatik Aktuellì im Springer Verlag, Berlin, ver–ffentlicht. Der
Tagungsband wird zum Workshop zur Verf¸gung stehen. Die Beitr”ge werden
zus”tzlich elektronisch verf¸gbar sein.

Beitragseinreichung
-------------------

Kurzfassungen f¸r Vortr”ge, Poster- und Systemdemonstrationen mit
500ñ1000 W–rtern geben Sie bitte ¸ber unseren WWW-Server:
http://www.bvm-workshop.org/Beitragseinreichung
im ASCII-Format unter Angabe der gew¸nschten Beitragsart und der
vollst”ndigen Adresse aller Autoren ein. Die Kurzfassungen m¸ssen gut
strukturiert sein und sollen explizit auf folgende Punkte eingehen:
Problemstellung, Stand der Forschung, wesentlicher Fortschritt durch den
Beitrag, Methoden, Ergebnisse und Diskussion.

Review
------
Alle Kurzfassungen werden jeweils von drei unabh”ngigen Gutachtern aus
dem Programmkomitee bewertet, wobei anwendungsorientierte Beitr”ge
sowohl aus technischer als auch aus klinischer Sicht begutachtet werden.
Programmkomitee

ñ Till Aach; Universit”t L¸beck
ñ Johannes Bernarding; Universit”t Magdeburg
ñ Hartmut Dickhaus; Fachhochschule Heilbronn
ñ Georg Duda; CharitÈ - Universit”tsmedizin Berlin
ñ Karl-Hans Englmeier; GSF Forschungszentrum M¸nchen
ñ Rudolf Fahlbusch; Universit”t Erlangen
ñ Bernd Fischer; Universit”t L¸beck
ñ Heinz Handels; Universit”tsklinik Eppendorf - Hamburg
ñ Peter Hastreiter; Universit”t Erlangen
ñ Joachim Hornegger; Universit”t Erlangen
ñ Ulrich Hoppe; TU Ilmenau
ñ Alexander Horsch; TU M¸nchen
ñ Frithjof Kruggel; Max-Planck-Institut Leipzig
ñ Thomas Lehmann; RWTH Aachen
ñ Hans-Gerd Lipinski; Fachhochschule Dortmund
ñ Tim L¸th; CharitÈ - Universit”tsmedizin Berlin
ñ Hans-Peter Meinzer; DKFZ Heidelberg
ñ Heinrich M¸ller; Universit”t Dortmund
ñ Heinrich Niemann; Universit”t Erlangen
ñ Dietrich Paulus; Universit”t Koblenz-Landau
ñ Heinz-Otto Peitgen; Universit”t Bremen
ñ Siegfried P–ppl; Universit”t L¸beck
ñ Bernhard Preim; Universit”t Magdeburg
ñ Karl Rohr; International University Bruchsal
ñ Georgios Sakas; Fraunhofer Institut Darmstadt
ñ Dietmar Saupe; Universit”t Konstanz
ñ Thomas Tolxdorff; CharitÈ - Universit”tsmedizin Berlin
ñ Axel Wism¸ller; LMU M¸nchen
ñ Herbert Witte; Universit”t Jena
ñ Thomas Wittenberg; Fraunhofer Institut Erlangen

Industrieausstellung
--------------------

Neben den wissenschaftlichen Sitzungen findet eine Industrieausstellung
im Foyer des Kommunikationszentrums statt. Im Rahmen von
Industrie-sessions ist die moderierte Begehung der Industrieausstellung
geplant.

BVM-Preise
----------

Die beste wissenschaftliche Publikation, der beste Vortrag und das beste
Poster des Workshops werden mit BVM-Preisen ausgezeichnet. Die Auswahl
erfolgt sowohl durch die Workshop Besucher als auch durch das
Programmkomitee.

Tutorial
--------

Erstes Tutorial

Interaktive medizinische Bildverarbeitungssysteme auf Basis der
Open-Source-Toolkits ITK, VTK und MITK

Das Tutorial gibt eine Einf¸hrung in die Erstellung interaktiver
medizinischer Bildverarbeitungssysteme auf Basis des Insight Toolkits
(ITK), Visualization Toolkits (VTK) und Medical Imaging Interaction
Toolkits (MITK). Die drei Toolkits besch”ftigen sich mit verschiedenen
Bereichen der medizinischen Bildverarbeitung und erg”nzen sich
gegenseitig. ITK ist ein algorithmisches Framework f¸r Segmentierung und
Registrierung, VTK bietet m”chtige Visualisierungsverfahren und MITK
f¸gt Interaktionskomponenten f¸r die Erstellung klinisch einsetzbarer
medizinischer Bildverarbeitungssysteme hinzu.

Die Teilnehmer erhalten einen Ðberblick ¸ber die grundlegenden Konzepte,
die allen drei Toolkits gemeinsam sind, die Nutzung der wichtigsten ITK
Komponenten zur Segmentierung und Registrierung, der wichtigsten VTK
Komponenten zur Visualisierung und ¸ber die Erg”nzungen des MITK. Im
Gegensatz zum Tutorial des letzten Jahres wird dabei ein Focus auf die
Nutzung und Kombination von ITK und VTK aus MITK gelegt.

Referenten
Dr. Ivo Wolf, Dr. Marcus Vetter, Dipl. Inf. Thomas B–ttger, Dipl. Inf.
Mark Hastenteufel, Dipl.-Inf. Med. Ingmar Wegner

Zielgruppe
Informatiker, Ingenieure, Naturwissenschaftler; Kenntnisse in C++ sind
von Vorteil

Tagungsort
----------

H–rs”le H1 und K1/K2 im Kommunikationszentrum des Deutschen
Krebsforschungszentrums, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg.

Tagungsvorsitz
--------------

Prof. Dr. Hans-Peter Meinzer
Abteilung f¸r Medizinische und Biologische Informatik
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 42 35 40
E-Mail: H.P.Meinzer at DKFZ.de

Tagungssekretariat
------------------

Yvonne Gr¸ber
Abteilung f¸r Medizinische und Biologische Informatik
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 42 35 40
E-Mail: Y.Grueber at DKFZ.de

Organisation
------------

Lokale Organisation:

Thormas B–ttger, Uwe Engelmann, Yvonne Gr¸ber, Mark Hastenteufel, Marco
Nolden, Max Sch–binger, Tina Schwarz, Matthias Thorn, Marcus Vetter,
Ingmar Wegner, Ivo Wolf, Baris Yalcin

Ðberregionale Organisation:

Thomas Tolxdorff, Dagmar Stiller, Berlin (Internetpr”senz)
Heinz Handels, Hamburg, Timm G¸nther, L¸beck (Review)
Alexander Horsch, M¸nchen (Tagungsband)

Tagungsgeb¸hren
---------------

Anmeldung                         Bis 31.01.2005    Ab 01.02.2005	

Studenten (ohne Tagungsband)        10 EUR             20 EUR
Student (mit Tagungsband)           50 EUR             60 EUR
Mitglieder einer Fachgesellschaft   70 EUR             90 EUR
Regul”re Teilnehmer                 80 EUR            100 EUR
Tutorial                            30 EUR             40 EUR

Im Tagungsbeitrag sind der Tagungsband, der Pausenkaffee und
Pausensnacks enthalten.

Tagungsanmeldung
----------------

Bitte melden Sie sich fr¸hzeitig an unter
http://www.bvm-workshop.org
Bitte ¸berweisen Sie die Tagungsgeb¸hren auf das nachfolgende Konto.

Tagungskonto
------------

Kontoinhaber:       Yvonne Gr¸ber
Bank:               Sparkasse Heidelberg
Bankleitzahl:       672 500 20
Kontonummer:        1000 529 580
Verwendungszweck:   BVM 2005, Name, Registrierungsnummer

Weitere Informationen
---------------------

Weiter Informationen zum BVM-Workshop finden Sie im Internet unter

http://www.bvm-workshop.org

Zur gegebenen Zeit wird dort ver–ffentlicht
- das Programm der Tagung
- die Kurzfassungen der angenommenen Beitr”ge
- die Richtlinien f¸r die kamerafertigen Beitr”ge
- die vollst”ndigen Beitr”ge
- Informationen ¸ber das Rahmenprogramm des Workshops

Termine
-------

10.10.2004	Einsendeschluss f¸r die Kurzfassungen	
15.11.2004	Benachrichtigung der Autoren	
12.12.2004	Einsendeschluss druckfertiger Beitr”ge	
31.01.2005	Ende der reduzierten Tagungsgeb¸hr	
13.02.2005	Verbindliche Anmeldung zum Tutorial	
13.03.2005	Tutorial	
13. ñ 15.3.2005	Workshop	







More information about the visionlist mailing list